Schulentwicklung -
Neue Lernkultur - neue Medien


Zitate zum Thema

"Nur wenn wir unter Medienkompetenz nicht nur ein festes Gefüge von Fähigkeiten und Fertigkeiten, sondern auch ein methodisches Wissen und Können verstehen, sich mit wandelnden Bedingungen zu befassen und auf diese kritisch-konstruktiv eingehen zu können, ist man der Aufgabe gewachsen, die Schule auch als lernende Institution zu verstehen und auch so zu gestalten."

Stefan Aufenanger, Medienkompetenz als Aufgabe von Schulentwicklung;
in: SchulVerwaltung spezial Heft 1/2001, S. 4-6


Medienbildung als Schulprogramm...

"(Die) Vermittlung von Medienkompetenz und das Erreichen von Medienbildung (können) nur durch eine kritische Reflexion der Medien selbst erreicht werden. Ein erster wichtiger Schritt ist deshalb, dass sich alle Mitglieder einer Schule - also nicht nur die Lehrkräfte, sondern auch Schüler und Schülerinnen sowie auch Eltern - auf ein Schulprogramm einigen, in dem neue Medien und Medienbildung eine Rolle spielen. Das Programm sollte begründet werden können, um deutlich zu machen, dass es nicht nur um einen Trend, sondern um ein ernsthaftes pädagogisches Anliegen geht. Veränderungen und Erneuerungen müssen zwar nicht von allen Beteiligten von Anfang an gemeinsam durchgeführt und getragen werden. Sie sollten aber bei denen Respekt finden, die noch kritisch dem gegenüberstehen. Dies heißt, dass das Projekt Medienkompetenz beziehungsweise Medienbildung von einer kleinen Gruppe getragen werden kann, die die Unterstützung der Schulleitung hat und ihre Arbeit immer wieder kritisch selbst begleiten sollte. Sie sollte aber auch die Gelegenheit erhalten, ihre Arbeit und Erfolge den anderen präsentieren zu können.

Begleitend dazu ist es notwendig, schulinterne Fortbildung nicht für die Gruppe durchzuführen, die das Projekt trägt, sondern auch für die anderen Kolleginnen und Kollegen. Denn nur, wenn sie ebenfalls kompetent im Umgang und dem Verständnis von neuen Medien werden, respektieren sie diese auch in Entwicklungsprozessen an der Schule."

Stefan Aufenanger, Medienkompetenz als Aufgabe von Schulentwicklung;
in: SchulVerwaltung spezial Heft 1/2001, S. 4-6


Rolle der Schulleitung

"Das Schulmanagement muss immer kritisch diese Prozesse begleiten, darüber hinaus auch auf die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten achten. Es sollte den Projektgruppen den Rücken stärken und ihnen Freiräume zum Experimentieren öffnen, ohne dass dabei das schulische Leben gestört wird. Diese koordinierende Funktion der Schulleitung darf in diesem gesamten Prozess nicht unterschätzt werden. Zu hoch sind nämlich Erwartungen und Anforderungen an die Veränderung von Schule im Rahmen eines Projektes zur Medienkompetenz, als dass dies nur einigen Personen überlassen werden darf."

Stefan Aufenanger, Medienkompetenz als Aufgabe von Schulentwicklung;
in: SchulVerwaltung spezial Heft 1/2001, S. 4-6

 

 

 

©opyright Dagmar Wilde, Berlin, April 2001

letzte Aktualisierung 07.04.2003

Sofern im Einzelfall nicht anders geregelt und soweit nicht fremde Rechte betroffen sind, ist eine Verwendung der Dokumente als Teile oder als Ganzes in gedruckter und elektronischer Form für den schulischen Bereich sowie Ausbildungszwecke gestattet, unter der Voraussetzung, dass die Quelle


"dw - online": http://www.dagmarwilde.de

genannt wird und diese Anmerkungen zum Copyright beigefügt werden.

Ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die Verfasser/innen ist eine kommerzielle Verbreitung der auf diesem Server liegenden Dokumente ausdrücklich untersagt.

 

These pages belong
"d.w.-online": http://www.dagmarwilde.de

Permission is hereby granted to use these documents for personal use and in courses of instruction at educational institutions provided that the articles are used in full and this copyright statement is reproduced. Permission is also given to mirror these documents on WorldWideWeb servers. Any other usage is prohibited without the written permission of the author. Please mail.